Zum Inhalt

Schreiben von erfolgreichen For­schungs­an­trä­gen für DFG-Förderlinien in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Beginn: Ende: Veranstaltungsort: Online (via Zoom)
Veran­stal­tungs­art:
  • Research Academy Ruhr
  • Acquiring Third-Party Funds
  • Drittmittel einwerben
  • Für Postdocs
  • Workshop

In diesem Workshop erhalten die Teilnehmer*innen eine Einführung in die Grundlagen und Strategien von For­schungs­an­trä­gen, um Drittmittel für die eigene Forschung einzuwerben. Der Workshop legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Anhand von Arbeitsmaterialien, interaktiver Diskussionen und relevanter Beispiele lernen die Teilnehmer*innen, wie sie eine Forschungsidee zu einem Projektantrag entwickeln und mit den Zielen eines gezielten Förderprogramms der DFG abgleichen. Integrierte Übungen helfen den Teilnehmer*innen, Anträge so zu strukturieren, dass sie den Förderbedingungen des jeweiligen Förderprogramms entsprechen und das Leseverhalten von Gutachtern berücksichtigen.

Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit an schriftlichen zweiseitigen Skizzen ihrer eigenen Förderideen („Miniproposals“) zu arbeiten, die zwei Wochen vor dem Workshop eingereicht werden. Sie können während des Workshops an ihren Miniproposals arbeiten und erhalten individuelles Feedback der Trainerin zu Struktur, Inhalt und Strategie ihrer Skizzen.

Die Teilnehmer*innen erfahren, wie sie:

  • das Schreiben von Anträgen als Wettbewerb auf einem Marktplatz der Forschungsideen und als Instrument zur eigenen Karriereplanung nutzen können
  • eine Forschungsidee zu einem Förderantrag weiterentwickeln und mit den Zielen der angestrebten DFG-Förderlinie abgleichen
  • Gutachter*innen von der Relevanz und Wichtigkeit der Forschungsidee überzeugen
  • einen Arbeitsplan mit Meilensteinen, Forschungsaktivitäten und Notfallplänen entwickeln
  • das Leseverhalten von Gutachter*innen verstehen
  • die Grundstruktur von Anträgen mit den wichtigsten Antragsteilen und Strategien für das Schreiben von For­schungs­an­trä­gen verstehen
  • den/die Gutachter*in als Fürsprecher*in für den eigenen Projektantrag gewinnen
  • Formalitäten einhalten und Zeitpläne und Fristen managen

Dieser Online-Kurs besteht aus drei Modulen zu je vier Stunden. In einer zusätzlichen Sitzung erhalten die Teilnehmer*innen individuelles Feedback der Trainerin zu ihren Miniproposals.

  • Datum und Uhrzeit: Mo, 05.09., Fr, 09.09. und Mo, 12.09.2022

Die ersten beiden Tage finden als Workshop jeweils in der Zeit von 09.00–14.00 Uhr mit Pausen statt. Am dritten Tag finden individuelle 45-minütige eins-zu-eins Gespräche mit jedem/r Teilnehmer*in statt. Die Termine hierfür werden individuell vereinbart.

  • Trainer: Dr. Babette Regierer und Dr. Susanne Hollmann
  • Zielgruppe: Postdoktorand*innen der UA Ruhr Universitäten (Geistes- und Sozialwissenschaften)
  • Teilnehmende: max. 10
  • Sprache: Deutsch
  • Anmeldefrist: 22.08.2022

Weitere Informationen und Anmeldung*

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

* Um Ihnen eine komfortable Anmeldung zu ermöglichen, nutzt das Graduiertenzentrum Anmeldeformulare des Dienstleisters eveeno®. eveeno® arbeitet konform mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.