Zum Inhalt
Netzwerkformate und -veranstaltungen

Hochschulweite Vernetzung

Persönliche Netzwerke sind eine unverzichtbare Ressource – für eine erfolgreiche Pro­mo­ti­on ebenso wie für die wei­tere Karriereplanung. Das Gra­du­ier­ten­zen­trum versteht sich als Platt­form, die Pro­mo­vie­ren­den aller Fa­kul­tä­ten Aus­tausch und Vernetzung er­mög­licht.

Die Pro­mo­ti­on ist ein Projekt, das ein hohes Maß an Eigenständigkeit verlangt. Doch die Idee des aka­de­mischen Einzelkämpfers ist nicht mehr zeitgemäß. Denn der regelmäßige Aus­tausch mit anderen Pro­mo­vie­ren­den bringt viele Vorteile. Fachlich kön­nen die eigenen Ideen diskutiert und so wertvolles Feedback eingeholt wer­den. Ein überfachliches Netz­werk erschließt neue Per­spek­tiven auf die eigene For­schung und er­mög­licht den Aus­tausch über die Spielregeln des Wissenschaftssystems.

Der Nut­zen des Netzwerks endet jedoch nicht mit Einreichung der Dissertation. Professionelle Netzwerke sind einer der wichtigsten Türöffner für Karrieren innerhalb und außerhalb der Wis­sen­schaft. Ein gut gepflegtes Netz­werk ist also eine lohnende Investition in die eigene be­ruf­li­che Zukunft.

Netz­werk-Formate des Gra­du­ier­ten­zen­trums

Grundsätzlich sind alle Ver­an­stal­tun­gen des Gra­du­ier­ten­zen­trums überfachlich ausgerichtet und bieten damit ein ideales Umfeld, per­sön­li­che Kontakte innerhalb der Uni­ver­si­tät zu knüpfen.

Um Vernetzung und Aus­tausch zu forcieren, bietet das Gra­du­ier­ten­zen­trum mit DocDay und DocNet zudem zwei be­son­de­re Netz­werk-Formate an.

DocDay – Doctoral Re­searchers' Day

Am DocDay dreht sich alles um die Pro­mo­ti­on. Pro­mo­tions­in­te­res­sierte­ und Promovierende bekommen die Ge­le­gen­heit, neue Kontakte über  Fakultätsgrenzen hinweg zu knüpfen. Zusätzlich er­hal­ten sie In­for­ma­ti­onen zu promotionsrelevanten The­men – von der Promotionfinanzierung bis zum Forschungs­daten­manage­ment.

Zu den Elementen des DocDays gehört:

  • Begrüßung und Keynote
  • Speed Networking
  • Info-Blocks zu The­men rund um die Pro­mo­ti­on
  • Networking Lunch
Mehrere Personen vor verschiedenen Roll-ups beim Eröffnungstag des Graduiertenzentrums in 2019 © TO ​/​ TU Dort­mund

DocNet – Doctoral Re­searchers' Network

Das Gra­du­ier­ten­zen­trum bietet mit DocNet eine Platt­form, auf der sich Promovierende dauerhaft vernetzen kön­nen. In kleinen Peergroups kön­nen Promovierende sich über ih­re täglichen He­raus­for­de­run­gen und damit einhergehende Lösungsstrategien aus­tau­schen. So ent­ste­hen stabile Netzwerke, die eine wich­ti­ge Ressource im Promotionsalltag darstellen kön­nen.

Netzwerk aus dünnen grünen Seilen mit Knotenpunkten aus Metall © Free-Photos ​/​ Pixabay

Der Auftakt zu DocNet findet beim nächsten DocDay statt. Bis dahin finden alternativ di­gi­ta­le Austauschformate statt. Über The­men und Termine hält Sie unser Mailverteiler auf dem Laufenden.

Promovieren in Zeiten von Co­ro­na

Die Ver­an­stal­tungs­rei­he bietet einen di­gi­ta­len Aus­tausch für Promovierende und informiert über Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bo­te der TU Dort­mund.

Research Academy Ruhr

Die Research Academy Ruhr er­mög­licht Pro­mo­vie­ren­den die Vernetzung innerhalb der Wissenschaftsregion Ruhr. Zu den Vernetzungsformaten im Bereich Pro­mo­ti­on gehören:

  • Früh­jahrs­aka­de­mie: Für einen guten Start in die Pro­mo­ti­on
  • Herbstakademie: Während der Pro­mo­ti­on bis zu ihrem er­folg­rei­chen Abschluss
  • Wirtschaftskolleg: Praxis-Dialog zu Karrierewegen in Wirtschaft und Ge­sell­schaft
  • mentoring³: Karriereentwicklung für den weib­li­chen wis­sen­schaft­lichen Nach­wuchs
  • Dialogue: Wis­sen­schaft trifft Wirtschaft

Alle In­for­ma­ti­onen und die Mög­lich­keit zur An­mel­dung finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite und auf der Website der Research Academy Ruhr.

Weitere Angebote für Promovierende

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.