Zum Inhalt

TU Dort­mund Science Slam

Jedes Jahr zum Sommerfest ver­an­stal­tet das Gra­du­ier­ten­zen­trum den TU Dort­mund Science Slam. Bewerben kön­nen sich alle Nachwuchsforschenden der TU Dort­mund von der Pro­mo­ti­on bis zur Juniorprofessur. In ei­nem packenden Wett­be­werb entscheidet das Publikum, wer die begehrte TU-Slam-Trophäe gewinnt.

Science Slam 2019

Vier Wissen­schaftlerinnen, drei Beiträge, eine Siegerin: Die Dok­to­ran­din Lea Schönberger (Fa­kul­tät In­for­ma­tik) gewinnt in ei­nem packenden Wettkampf den zwei­ten TU Dort­mund Science Slam.

Über 400 Zuschauende erlebten beim Sommerfest am 4. Juli 2019 einen spannenden Science Slam. Trotz Sommerhitze war der Hörsaal 1 in der Emil-Figge-Str. 50 bis auf den letzten Platz besetzt.

Lea Schönberger konnte Publikum und Jury mit ihrem Beitrag „Mythos In­for­ma­ti­ker*innen: Aus dem Keller ins Weltall“ überzeugen und die begehrte TU Dort­mund Slam-Trophäe mit nach Hause nehmen. Lea Schönberger ist wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin und Dok­to­ran­din in der Arbeits­gruppe Entwurfsautomatisierung für Eingebettete Systeme.

Slammerin mit Mikrofon in der Hand während ihres Vortrags auf der Bühne, im Hintergrund sitzt der Moderator und schaut auf die Präsentation © Roland Baege ​/​ TU Dort­mund

Durch die Ver­an­stal­tung führte Prof. Metin Tolan (Fa­kul­tät Physik), der sich auch außerhalb der Wis­sen­schaft einen Namen unter an­de­rem mit dem Format „Sams­tags zwischen Brötchen und Borussia“ ge­macht hat.

Der TU Dort­mund Science Slam wird jährlich vom Gra­du­ier­ten­zen­trum or­ga­ni­siert. Unterstützt wurde die Ver­an­stal­tung auch in diesem Jahr durch das Institut für Um­form­tech­nik und Leichtbau (IUL) sowie durch die Dort­mun­der Uni­versi­täts­buch­hand­lung.

Sehr gut gefüllter Hörsaal mit hölzernen Stuhlreihen, rechts die Bühne mit den Slammerinnen, an der Wand über den Tafeln die projizierte Präsentation © Roland Baege ​/​ TU Dort­mund

Der Slam bietet Nachwuchsforschenden eine Platt­form, um ih­re For­schung ei­nem fachfremden Publikum zu prä­sen­tie­ren und sichtbar zu ma­chen. Zugleich ge­ben die Vorträge interessierten Stu­die­ren­den einen Einblick in die For­schung an der TU Dort­mund.

Das Gra­du­ier­ten­zen­trum bedankt sich herzlich bei allen Teil­neh­men­den:

  • Renate Delucchi & Anna Marklová (Lehrstuhl Psycholinguistik):
    „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?“
    Video
  • Corina Nentwich (Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung):
    „Kann eine KI meine Dissertation schreiben?“
    Video
  • Lea Schönberger (Lehrstuhl In­for­ma­tik XII):
    „Mythos In­for­ma­ti­ker*innen: Aus dem Keller ins Weltall“
    Video

Science Slam 2018

Am 5. Juli 2018 fand – im Rah­men des Sommerfests – der erste TU Dort­mund Science Slam statt. Austragungsort war der Hörsaal in der Universitäts­bibliothek, der trotz besten Wetters bis auf den letzten Platz gefüllt war.

In ei­nem packenden Wett­be­werb errang Lars Koppers den Sieg und ge­wann damit die TU-Slam-Trophäe. Er ist Doktorand am Lehrstuhl für Mathematische Statistik und biometrische An­wen­dungen und Mitglied des aka­de­mischen Senats.

Sehr gut gefüllter Hörsaal mit grünen Stuhlreihen, vorne trägt einer der Slammer vor. © Roland Baege ​/​ TU Dort­mund

Insgesamt fünf Nachwuchsforschende begeisterten das Publikum mit einer gelungenen Mischung aus Wis­sen­schaft und Unterhaltung. Durch die Ver­an­stal­tung führte Prof. Metin Tolan (Fa­kul­tät Physik), der sich außerhalb der Wis­sen­schaft einen Namen mit dem Format „Sams­tags zwischen Brötchen und Borussia“ ge­macht hat.

Der erste Science Slam der TU Dort­mund wurde vom Gra­du­ier­ten­zen­trum or­ga­ni­siert und soll ein fester Be­stand­teil des Sommerfests wer­den. Er bietet Nachwuchsforschenden eine Platt­form, um ih­re For­schung ei­nem fachfremden Publikum sichtbar zu ma­chen. Zugleich ge­ben die Vorträge interessierten Stu­die­ren­den einen Einblick in die For­schung an der TU Dort­mund.

Das Gra­du­ier­ten­zen­trum bedankt sich herzlich bei allen Teil­neh­men­den:

  • Dr. Christoph Brandenbusch (Lehrstuhl Thermodynamik): „Statische Lichtstreuung! Nur eine verrückte Wis­sen­schaft?“
  • Jan Duve (Institut für Musik­wissen­schaft): „Von sprechenden Pro­gram­men und Mäuseherrschern“
  • Junior-Prof. An­dre­as Groll (Lehrstuhl Daten­ana­lyse und Statistische Al­go­rith­men): „Führt Andrés Iniesta Spanien zum Titel?“
  • Lars Koppers (Lehrstuhl Mathematische Statistik und biometrische An­wen­dungen): „Irgendwas mit Me­di­en – Ein Statistiker liest Zeitung“
  • Dr. Christian Lenz (Institut für Anglistik und Amerikanistik): „Wohnst du noch oder liebst du schon? IKEA und die Geographie der Liebe“

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.